BOXEN HEUTE - Das Magazin für Boxsport, Fitness und Lifestyle.
Daniel Hiller / Fotos Andreas Grunwald | 02.04.2015

Susi Kentikian verlässt Felix Sturm Zu wenig Unterstützung – Zu teuer!

Kategorie: Profiboxen
Susi Kentikian verlässt Ihren bisherigen Promoter Felix Sturm, das bestätigte die Weltmeisterin gegenüber Boxen-Heute. „Ich werde demnächst in Hamburg kämpfen. Dort sehe ich auch meine Zukunft.“ Ihr Trainer Magomed Schaburow wird nicht mit zurück an die Alster kommen. „Leider bleibt er bei Sturm in Köln. Er wird dort als Trainer arbeiten, aber ich werde meine Vorbereitung dort definitiv nicht absolvieren.“

Susi_Kentikian
Susi Kentikian auf der Waage vor einem Kampfabend der Sturm-Boxpromotion.

Kentikian-TeamDie Gründe der Trennung von Felix Sturms Boxpromotion sind eindeutig. „Ich bin als Susi Kentikian meine eigene Marke. Doch bei der Felix Sturm Boxpromotion dreht sich alles nur um den Chef. Außerdem wurde ich zu teuer.“ Der aktuell auslaufende Vertrag wurde daraufhin nicht verlängert. „Ich habe ein großartiges Team um mich. Auch meine Sponsoren werden meinen neuen Weg begleiten. Traurig macht mich nur die Trennung von Trainer  Schaburow. Die Verhandlungen mit möglichen neuen Promotern und einem neuen Trainer laufen. Hierzu werde ich bald wieder Neuigkeiten Vermelden können“, so Kentikian.

Neben dem Wechsel geht es auch um eine neue TV-Präsens. „Als Hauptkämpferin bei Pro7 habe ich gezeigt, dass ich die höchste Quote unter den Boxerinnen hole. Dort will ich wieder anschließen. Wir sprechen bereits mit möglichen Partnern.“

Weltweit ist die 27Jährige die Nummer Eins der Computerrangliste BOXrec. Sie verlor nur zwei von 37 Kämpfen und hält den WBA-Gürtel im Fliegengewicht.
BoxenEin häufiges Bild: Felix Sturm im Vordergrund, die Weltmeisterin in der zweiten Reihe.

Kommentare zum Thema