BOXEN HEUTE - Das Magazin für Boxsport, Fitness und Lifestyle.
BOXEN HEUTE - Redaktion | 17.07.2016

Schmeichelhaftes Unentschieden in Berlin De Carolis bleibt Weltmeister

Kategorie: Boxen | Profiboxen
Tyron Zeuge konnte am Samstagabend in der Berliner Max-Schmeling-Halle nicht wie erhofft "Geschichte schreiben" und sich zum jüngsten deutschen Box-Weltmeister aller Zeiten küren. Gegen Giovanni De Carolis reichte es über zwölf Runden nur zu einem schmeichelhaften Unentschieden durch Mehrheitsentscheidung. Damit behält der Italiener seinen WM-Titel im Supermittelgewicht nach Version der WBA.

GiovanniDeCarolis

Eigentlich hätte Zeuge den Kampf verlieren müssen, da er sich nach ordentlichem Beginn in den Mittelrunden an der Schulter verletzte und so die zweite Kampfhälfte komplett abgab. Mit all seiner Erfahrung nutzte De Carolis die offensichtliche Schwächung seines Herausforderers eiskalt aus und landete schöne Trefferserien.

Phasenweise wirkte Zeuge sehr müde und stehend KO, wurde von seinem Trainer Jürgen Brähmer in den Rundenpausen aber immer wieder angetrieben. Dass am Ende zwei Punktrichter den Kampf mit 114:114 Unentschieden bewertete und einer sogar Zeuge knapp mit 115:114 vorne sah, ist nur mit dem großen Einfluss der Sauerland-Familie bei der Aufsicht führenden WBA zu erklären, änderte aber letztlich nichts daran, dass der junge Deutsche den WM-Titel zurecht nicht gewinnen konnte.

Vor einem möglichen Rückkampf, der für November im Gespräch ist, muss Zeuge seine lädierte Schulter erst mal wieder auskurieren - eventuell droht sogar eine Operation.

Ein weiterer möglicher Gegner für De Carolis wäre Arthur Abraham, der sich im Rahmenprogramm mit einem KO-Sieg gegen den Norweger Tim-Robin Lihaug zurückmeldete.

Vorzeitig endete auch das mit Spannung erwartete "Generationen-Duell" zwischen Ramona Kühne und Ikram Kerwat um den WBA International Titel im Leichtgewicht. Kühnes Erfahrung setzte sich gegen die Power von Kerwat durch. Am Ende stand ein TKO zu Beginn der sechsten Runde.

Kommentare zum Thema