BOXEN HEUTE - Das Magazin für Boxsport, Fitness und Lifestyle.
BOXEN HEUTE - Redaktion | 27.07.2016

WM-Titel aberkannt Karriereende von Ruslan Chagaev?

Kategorie: Boxen | Profiboxen
Ruslan Chagaev ist nicht mehr Schwergewichts-Weltmeister der World Boxing Association (WBA). Das gab der in Panama ansässige Weltverband bekannt und begründete die Entscheidung damit, dass Chagaev nicht wie angeordnet gegen Fres Oquendo antreten werde.

SiegerChagaev

Wie die BILD-Zeitung berichtet, hat die Aberkennung des WM-Titels medizinische Gründe. Eine Augenverletzung, mit der der "Weiße Tyson" seit 15 Jahren zu kämpfen hat, macht eine Fortsetzung der Profi-Karriere inzwischen wohl unmöglich. 

"Die Gesundheit geht vor", erklärte Promoter Timur Dugazaev gegenüber der BILD. Chagaev war im Juli 2014 durch einen Punktsieg gegen Fres Oquendo in Grozny zum zweiten Mal WBA-Weltmeister im Schwergewicht geworden. Oquendo hatte daraufhin vor einem New Yorker Gericht ein Rematch eingeklagt, das nun Teil eines Schwergewichts-Turniers der WBA sein sollte.

Zuvor hatte Chagaev im Rahmen des Turniers im März diesen Jahres gegen den Australier Lucas Browne durch KO verloren, seinen WM-Gürtel aber am grünen Tisch zurückbekommen, weil Browne mit Clenbuterol gedopt gewesen sein soll.

Nun scheint die lange und erfolgreiche Laufbahn der in Hamburg lebenden Usbeken beendet zu sein. Chagaev selber, der sich mit seiner Familie in Miami aufhalten soll, hat sich zu seinem Karriereende noch nicht geäußert.

Kommentare zum Thema